Ihre Rechte bei einer Flugverspätung

Seit dem Jahr 2004 gibt es die sog. EU-Verordnung 261, die die Rechte der europäischen Fluggäste
stärken soll. Sie gilt insbesondere für alle Fluggäste, die über eine bestätigte Buchung verfügen und
die ihren Flug auf einem Flughafen innerhalb der EU antreten. Die Verordnung gilt auch für
Billigflieger, Pauschalreisende, Kinder mit bezahltem Ticket und Dienstreisende.
Die Fluggastrechte-Verordnung regelt eine Vielzahl an Rechten, die Sie als Flugreisender haben, z.B.
Ihre Rechte bei Nichtbeförderung gegen Ihren Willen, Flugannullierung sowie Flugverspätung.
Bei einer Flugverspätung erhalten Sie abhängig von der Flugentfernung und der Dauer der Wartezeit
kostenlose Getränke, Mahlzeiten und Kommunikationsmöglichkeiten. Beispielsweise können Sie bei
einer Flugentfernung bis 1.500 km und einer Wartezeit ab zwei Stunden kostenlose Getränke,
Mahlzeiten und zwei Telefonate, Emails oder Faxe verlangen.
Kommen Sie mehr als 3 Stunden verspätet an Ihrem Zielflughafen an, muss Ihnen die Fluggesellschaft
eine sog. Ausgleichsentschädigung zahlen, wenn sie selbst für die Verspätung verantwortlich ist und
der Flug noch nicht länger als 3 Jahre zurückliegt. Die Fluggesellschaft muss nicht zahlen, wenn
außergewöhnliche Umstände zu der Verspätung geführt haben, z.B. bei schwerem Unwetter oder
Sicherheitsrisiken.
Die Höhe der Entschädigung ist abhängig von der Flugentfernung. Sie erhalten beispielsweise 250
Euro von Ihrer Fluggesellschaft, wenn die Entfernung zwischen Ihrem Abflugort und Ihrem
Ankunftsort maximal 1.500 km beträgt.
Wurde Ihr Flug auf den nächsten Tag verschoben, können Sie zusätzlich eine Übernachtung im Hotel
und den Transfer von der Fluggesellschaft verlangen.
Wenn Sie nicht mehr fliegen möchten, können Sie alternativ ab einer Wartezeit von 5 Stunden vom
Beförderungsvertrag zurücktreten und sich den Flugpreis zurückerstatten lassen.
Weitere Informationen zu Ihren Rechten als Reisenden erhalten Sie bei unserem Vortrag zum
Reiserecht „Bevor Ihr Urlaub ins Wasser fällt“ am Montag, den 24.07.2017 ab 18.30 Uhr (Anmeldung und weitere Informationen unter 07835-54710).
Rechtsanwältin Jessica Zemke
Anwaltskanzlei Gentges